Arbeitsjubiläen

Muntermann Bau GmbH ehrt langjährige Mitarbeiter*Innen 25-jährige Zusammenarbeit fußt auf Vertrauen, Qualität und Dialog

Fränkisch-Crumbach. Seit 120 Jahren gibt es die Muntermann Bau GmbH in Fränkisch-Crumbach. „Eine solch große Tradition für ein mittelständisches Unternehmen ist nur dann möglich, wenn zwischen den Kunden, den Mitarbeitern und Mitarbeiterinnen sowie der Geschäftsführung ein fairer und offener Dialog herrscht und wenn die Zusammenarbeit auf Vertrauen, Qualität und Dialog fußt“, sagt ein bestens gelaunter Heinz Muntermann, Geschäftsführer des gleichnamigen Unternehmens, anlässlich der Muntermann-Betriebsfeier zur Ehrung der Jubilare Karlheinz Scholl und Petra Muntermann. Zum Festakt wurden alle Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen samt Ehefrau respektive Ehemann eingeladen. Gäste der Betriebsfeier waren auch die Vorstandsmitglieder der Bauhandwerkerinnung Darmstadt/Dieburg/Groß-Gerau Innungsobermeister Edgar Langendorf und der stellvertretende Obermeister der Innung Heiner Kern sowie Eberhard Liebig. Zur Eröffnung der Feier präsentierte Heinz Muntermann den Ablauf des Abends, dem folgten die ersten Gänge eines mehrgängigen Menüs, um vor dem Hauptgang und den Nachspeisen die eigentliche Ehrung der Jubilare für ihre 25-Jährige Betriebszugehörigkeit vorzunehmen.

Mit dem ausgebildeten Fliesen-, Platten- und Mosaikleger Karlheinz Scholl verbindet den Bauingenieur Heinz Muntermann eine aus der gemeinsamen Kindheit in Fränkisch-Crumbach währende Freundschaft, worüber Muntermann in seiner Laudatio auch die eine oder andere Anekdote zu erzählen wusste. Besonders hervor hob Muntermann die professionelle Einstellung des Jubilars: „Bei uns in der Region ist Karlheinz bekannt als zuverlässiger und versierter Profi, den viele Kunden gerade wegen seiner Kreativität und Professionalität in besonderer Weise schätzen!“ Die zweite Ehrung des Abends ging an die gelernte Industriekauffrau Petra Muntermann, Ehefrau von Heinz Muntermann. Auch hier wusste der Laudator einige amüsante Geschichten zu erzählen. In besonderer Weise hob er aber folgendes hervor: „Petra ist die gute Seele unseres Unternehmens und stets ansprechbar für jeden Mitarbeiter mit seinen Problemen und Wünschen. Und für mich ist sie unverzichtbar – ohne sie wäre unser Unternehmen nicht in dieser erfolgreichen Spur!“ Beide Jubilare erhielten aus den Händen der Innungsobermeister Urkunden und seitens der Geschäftsführung Blumen, Präsentkörbe, und anderes mehr.

Zwischen den Menügängen und nach dem Essen unterhielt der Magier Maximus (Daniel Schirner) sein Muntermann-Publikum mit staunenswerten Zaubereien, Späßen und anderen Überraschungen. In seiner Schlussansprache machte Heinz Muntermann unter großem Applaus nochmal deutlich, dass nach 120 Jahren noch lang nicht Schluss sei: „Für die Zukunft freuen wir uns natürlich, dass unser Sohn Nick nach seiner Meisterprüfung im Maurerhandwerk und einigen Fortbildungslehrgängen zunehmend auch die Geschäftsführung unterstützen wird, um in ein paar Jahren das Unternehmen in der 4. Generation weiterzuführen.“


Bildunterschrift: Über die Präsente und Ehrungen freuen sich (v. l.)
Geschäftsführer der Muntermann Bau GmbH, Heinz Muntermann,
die Jubilarin Petra Muntermann sowie Maurermeister Nick Muntermann
und der Jubilar Karlheinz Scholl


Unternehmenserfolg durch Qualität und Vertrauen
Zwei festliche Mitarbeiter-Jubiläen bei Muntermann Bau GmbH Fränkisch-Crumbach.

Mitte September machten die Mitarbeiter des fast 120 Jahre alten Crumbacher Traditionsunternehmens Heinz Muntermann Bau GmbH einen Betriebsausflug nach Miltenberg mit allem, was zu so einem munteren Ausflug gehört einschließlich einer Betriebsbesichtigung. Das Wetter war klasse, die Stimmung locker und die Erwartungen auf den Abschluss des Tages hoch. Erwartungen, die rundum erfüllt wurden mit einer Betriebsfeier im Hotel Lindenhöhe in Fränkisch-Crumbach. Im Speisesaal war festlich gedeckt für die mehr als 20 Gäste, darunter auch Heinz Muntermann sen., das Buffet mit feinen Speisen war angerichtet und die Getränke flossen reichlich. Doch bevor es ans Schlemmen ging, ehrten Petra und Heinz Muntermann jun. zwei Mitarbeiter, die sich nicht nur durch ihr hohes Engagement auszeichnen, sondern auch durch 25 Jahre lange Treue zum Crumbacher Bauunternehmen.

Geehrt wurden Friedel Bingel, der als 16-jähriger bei Muntermann eine Maurer-Ausbildung machte, und Hans-Peter Juras, der bei Muntermann seit 1994 als Fliesenleger beschäftigt ist. Bevor Geschäftsführer Heinz Muntermann jun. in seiner Laudatio einige Anekdoten aus dem Arbeitsleben der Jubilare erzählte, machte er wörtlich folgendes deutlich: „Für den Erfolg eines Unternehmens ist neben der Kundenbegeisterung ebenso wichtig die Treue und Begeisterung der Mitarbeiter. Und das gelingt auf Kunden- wie auf Mitarbeiterseite nur durch Qualitätsbewusstsein, Verantwortung und Vertrauen. Dafür bedanke ich mich bei unseren Jubilaren, die sich stets weitergebildet und im Laufe der Jahre ganz besondere Fähigkeiten entwickelt haben“. Hierzu zählte Heinz Muntermann auch solche Einsätze wie von Hans-Peter Juras und Team in den Jahren 2005 und 2007 im südfranzösischen Toulouse. Dort wurden spezielle Fliesenarbeiten in einem 200 Jahre alten Schloss ausgeführt. Bei Friedel Bingel fallen die umfangreichen Weiterbildungen auf. So zum Führen unterschiedlicher Maschinen auch als Kranführer und Gabelstaplerfahrer und DRK-Ersthelfer, Fachseminare für den Bautenschutz und Lehrgänge zur Ladungssicherheit gehören ebenfalls zu seinem Qualifikationsprofil.

Als Dank für die langjährige Treue erhielten beide Jubilare aus den Händen von Petra und Heinz Muntermann mit Leckereien prall gefüllte Präsentkörbe, Urkunden der Handwerkskammer Rhein-Main, Jubiläumsschecks sowie einen Blumenstrauß für Ehefrau Marion Bingel. Zum Abschluss seiner Laudatio wies Heinz Muntermann auf die Zukunft der Muntermann Bau GmbH mit folgender Bemerkung hin: „Im Laufe der vergangenen Jahre hat sich das Unternehmen deutlich verjüngt, was ich als gutes Zeichen für die Zukunft werte. Und nach seiner Maurerausbildung ist nun auch unser Sohn Nick seit ein paar Wochen bei uns dabei. Es wäre wunderbar, wenn Nick nach seiner Meisterprüfung und ein paar Jahren praktischer Erfahrung das Unternehmen dann in der 4. Generation weiterführen würde.“ Mit diesem Ausblick gab der Chef das Buffet frei und alle vergnügten sich bis in den späten Abend.


Bildunterschrift: Geehrt für 25-jährige Mitarbeit bei der Heinz Muntermann Bau GmbH wurden
der Maurer Friedel Bingel (1. v. l.) und der Fliesen-, Platten- und Mosaikleger Hans-Peter Juras (3. v. l.).
Darüber freuten sich auch Nick Muntermann, im Hintergrund zwischen den beiden Jubilaren,
sowie die Geschäftsführung Petra und Heinz Muntermann.

Foto: Dieter Preuss